Unsere letzte Klassenfahrt als 10c

Nun ist diese Klassenfahrt auch schon wieder rum. Knapp eine Woche ist es her, als ich mit 12 weiteren Schülern, meinem Klassenlehrer Herrn Wehling und Frau Schlapke vom 20.05-24.05.19 auf der Insel Usedom in Lütow war. Wir waren mit  dem Fahrrad, dem Volleyball und dem Surfbrett sehr sportlich unterwegs…

Hat sich es nun gelohnt?

Montag Abreise, alle waren pünktlich am S-Bahnhof. Dadurch hatten wir einen guten Start. Leider mussten wir unterwegs auf Anschlussverbindungen warten, weshalb wir gut 2 Stunden später ankamen als geplant. Als wir endlich vor Ort waren, fing es an zu regnen und zu gewittern. Glücklicherweise blieb es bei diesem einen Tag mit Regen. Nach dem Auspacken ging es auf eine kleine Wanderung, worauf gefühlt keiner Lust hatte und wir froh waren, dass es dann Abendbrot gab. Zum Essen kann man sagen, dass ich schonschon Schlechteres gegessen habe. Es war jeden Tag ausreichend da und ging völlig durch bis auf das Fleisch am Donnerstag.

Dienstag 12 Uhr ging es mit dem Fahrrad ab nach Peenemünde mit gut 2 Stunden Fahrt. Das Museum war recht interessant, wobei man auch mehr erwarten hätte können. Der Ausblick war aber nicht schlecht. An dieser Stelle Danke für die Hochfahrt und das Eis. Weiter gings Richtung Trassen Heide, wo die Hälfte der Klasse einen anderen Weg gefahren ist, man sich aber dann wieder am Strand traf. Einige waren schon vorgefahren, andere blieben noch am Strand und genossen die Ostsee. Mit vollen Taschen ging es wieder zurück nach Lütow. Am Abend gab es dann den ersten Filmabend mit Karaokeeinlagen, was jedem Spaß gemacht hat und genau sowas macht auch eine Klassenfahrt aus. Etwas Gemeinsames…

Mittwoch, grade jetzt war es windig, ging es los zum Wassersport mit dem Kanu und dem Surfbrett. Außer Herr Wehling und ich ist auch jeder ins Wasser gefallen beim Kanufahren. Mit den Neoprenanzügen war es aber glücklicherweise warm im Wasser. Das Windsurfen haben nur 7 Personen gemacht. Bei dem Wind war es aber auch eine Herausforderung für uns, aber es hat natürlich dennoch Spaß gemacht. Kaputt und müde haben sich die meisten erstmal ausgeruht. Am zweiten Filmabend war es auch super gewesen, wer hätte es gedacht.

Donnerstag, hatten wir alle Möglichkeiten.  Manche fuhren mit dem Bus nach Zinnowitz oder mit dem Fahrrad bis nach Koserow. Ich denke, jeder hatte sein Spaß gehabt und den Tag ausgenutzt. Am Nachmittag haben wir dann noch Beach-Volleyball gespielt. Am Anfang hatte kaum jemand Lust zu spielen und am Ende wollte man dann noch weiter spielen ; ) Es war ja auch nun unser letztes gemeines Spiel gewesen und ein guter Abschuss für Donnerstag.

Freitag ging es nun wieder ab nach Teltow, diesmal auch entspannter. Vor allem hier nochmal einem großen Danke von uns allen für das Einsetzen der ICE-Fahrt. Somit konnten wir wie geplant die Kassenfahrt auch beenden und pünktlich in Teltow eintreffen.

Zusammenfassend war die Kassenfahrt amüsant und ohne große Vorkommnisse. Es war eine Woche in der wir uns näher gekommen sind und uns gemeinsam eine schöne Woche bereitet haben.

Vielen Dank fürs Lesen, Paul (Schüler der Klasse 10c)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.