Juniorwahl in der Gesamtschule Teltow zur Landtagswahl in Brandenburg

Nachdem die Wahlveranstaltung zur Europawahl deutlich gezeigt hat, dass viele Schüler*innen sich für politische Fragen interessieren, haben sich die Schule, der Respekt-Coach des Landkreises, Herr Aap, und die Sozialarbeiterin der Schule Frau Lieb entschlossen, auch zur Landtagswahl in Brandenburg am 1. September 2019 wieder eine Informationsveranstaltung und eine Wahl für die Schüler*innen der Gesamtschule durchzuführen.

Damit sich die Lernenden über die derzeit im Landtag vertretenen Parteien informieren können, sind wieder junge Politiker*innen von den Jugendorganisationen der Parteien in die Schule eingeladen worden. Am Dienstag, den 27. August kamen Antonia Müller von den Jusos, Philipp Maaßen von der Grünen Jugend, Richard Kiekebusch von der Jungen Union und Tom Berthold von Solid zu der zweiteiligen Wahlveranstaltung an die Gesamtschule Teltow. Die Jungen Liberalen mussten ihre Teilnahme aufgrund von Terminüberschneidungen absagen. Die Junge Alternative kam der Einladung aus unbekannten Gründen ebenfalls nicht nach.

Im ersten Teil der Veranstaltung ging es um Informationen für alle Schüler*innen. Dafür hatten sich alle Schüler*innen der Gesamtschule Teltow auf ihrem Sportplatz versammelt und konnten den Antworten der einzelnen jungen Politiker zu den folgenden Fragen anhören: Wofür stehen die jeweiligen Jugendorganisationen der Parteien? Welche Ziele haben die Parteien für Brandenburg?  Und wie sind die jungen Politiker selbst zur Politik gekommen und weshalb haben sie ihre Partei dafür ausgesucht. Alle Schüler*innen konnten so einen kleinen Eindruck gewinnen, ob und welche Partei sie selbst in den kommenden Tagen wählen wollen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung haben rund 50 Schüler*innenvertreter*innen aus allen Klassen zuvor im Unterricht erarbeitete Fragen mit den jungen Politiker*innen diskutiert. Inhaltlich ging es – wie zum Teil auch schon bei der Europawahl – um Klimawandel, um die Legalisierung von Cannabis und um den Umgang mit Populismus und Rechtsextremismus. Die jungen Politker*innen haben die Fragen und Diskussionsbeiträge der Schüler*innen sehr ernst genommen und ausführlich dazu Stellung bezogen. Die Schüler*innen sind im Verlauf des Gesprächs immer stärker darauf eingegangen, wie sich politische Entscheidungen auf ihren Alltag und auf ihre Lebenswelt auswirken. Nachdem offiziellen Ende der Diskussion und trotz Hitzefrei haben noch viele Schüler*innen weiter sehr angeregt mit den jungen Politker*innen diskutiert.

Die eigentliche Wahl fand für die Schüler*innen dann am Donnerstag, den 29. und Freitag, den 30. August im Format der Juniorwahl statt. Diese simuliert im Vergleich zu der im Mai durchgeführten U18-Wahl die Wahlsituation genauer, weil Wahlhelfer*innen aller Klassen für ihre Mitschüler*innen ein Wähler*innenverzeichnis und persönliche Wahlbenachrichtigungen erstellt haben, die bei der Wahl, die in Gegenwart von Wahlbeobachter*innen mit einer versiegelten Wahlurne stattfanden, kontrolliert wurden.

Das Ergebnis der Juniorwahl an der Gesamtschule Teltow:

Juniorwahl_Wahlergebnis

Juniorwahl_Ergebnis_Erststimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.