Die Stadt Teltow und ihr ökologischer Fußabdruck

Nicht nur in der politischen Landschaft trifft man zuweilen auf Unrat, den es kritisch zu hinterfragen gilt.

Auch die Stadt Teltow, pädagogische Heimat unserer Gesamtschule, weist in ihrem ländlichen Idyll gelegentlich Anhäufungen von Abfall auf, die unachtsam in die Gegend geworfen wurden.
Im Rahmen unserer jährlich stattfindenden Projektwoche unter dem Motto „Nur wer seinen Weg geht hinterlässt einzigartige Spuren“, haben sich einige Schülerinnen und Schüler diesem Problem angenommen.
Eines dieser Projektteams traf sich zum hochaktuellen Thema „Unser ökologischer Fußabdruck“.
Hier konnten sie zunächst in einem Online-Test ihren individuellen ökologischen Fußabdruck berechnen und in Relation zu anderen Mitschülern und Lehrern aber auch Ländern setzen lassen. Anschließend fanden Recherchen und Diskussionen zur möglichen Reduktion des eigenen ökologischen Fußabdrucks sowie der Nachhaltigkeit im eigenen Handeln statt. Eine Idee dieser Auseinandersetzung war die Aktion „Make Teltow great again!“, wobei unsere Schülerinnen und Schüler jedoch nicht nur bei Floskeln blieben, sondern aktiv geworden sind. Bewaffnet mit Müllsäcken, Handschuhen und einigen Müllgreifern, machten sich unsere Schüler in Kleingruppen auf, die Stadt Teltow von Müll zu befreien. Da die Gruppe mit den meisten gesammelten Müllsäcken den „Make Teltow great again – Award“ gewinnen konnte, hatten die Schüler einen zusätzlichen Anreiz und der Ehrgeiz aller Gruppen war schnell geweckt.

Ein positiver Nebeneffekt wurde in der Auswertung des Projektes durch die Schüler ebenso ersichtlich:
Das Erstaunen, wieviel Abfall hierbei zusammenkam, hat viele Schüler dazu angeregt, ihr eigenes Konsumverhalten und den Umgang mit ihrem produzierten Müll zu überdenken.

Der Erfolg der Aktion ist in nachstehenden Bildern zu bewundern.

M. Feber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.